Studieren in Deutschland
mit PANDA.

Informationen für Eltern


Was bringt ein Studium im Ausland?

Ein Studienaufenthalt im Ausland ist eine wertvolle Investition in die Zukunft Ihres Kindes.

Ein Studium im Ausland fördert weit mehr als ein Studium im Heimatland die Selbstständigkeit Ihres Kindes – und es verbessert berufliche Chancen. Internationale Erfahrungen qualifizieren in besonderer Weise für ein Berufsleben in der globalisierten Welt. Ein Studium im Ausland ist ein bedeutender Pluspunkt im Lebenslauf Ihres Kindes und damit ein nicht zu unterschätzender Vorteil für die spätere Arbeitssuche. Außerdem gibt ein Studienaufenthalt im fremdsprachigen Ausland Ihrem Kind die Möglichkeit, seine Fremdsprachenkenntnisse deutlich zu verbessern und schon zu einem frühen Zeitpunkt internationale wissenschaftliche und berufliche Kontakte zu knüpfen.


Was spricht für ein Studium in Deutschland?

Die deutschen Hochschulen genießen weltweit einen hervorragenden Ruf. Von ihnen gehen wichtige, auch international bedeutende Impulse für Innovation und Fortschritt aus. Wissenschaft und Forschung haben in Deutschland einen hohen Stellenwert und eine lange Tradition.

Ihr Kind findet in Deutschland sehr gute Bedingungen für ein erfolgreiches Studium vor. Die Hochschulen und Forschungsinstitute sind gut ausgestattet. Die Studierenden werden hier intensiv betreut und gleichzeitig als angehende Wissenschaftler ernst genommen.

Und nicht zuletzt: Deutsch ist eine der wichtigsten Wissenschaftssprachen – und mit 125 Millionen Sprechenden eine Weltsprache. Englisch ist ein Muss, Deutsch ein Plus: Während Englischkenntnisse heute als selbstverständlich gelten, verbessern fundierte Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache die Karrierechancen in der globalisierten Welt. Deutsch zu lernen lohnt sich!


Wie viel Deutsch muss mein Kind können?

Welche Sprachkenntnisse Ihr Kind für ein Studium an einer deutschen Hochschule braucht, hängt ganz von dem gewählten Studiengang ab:

  • Wer sich für einen der internationalen Studiengänge entscheidet, braucht in erster Linie gute Englischkenntnisse. Mittlerweile gibt es an deutschen Hochschulen mehr als 1.000 Bachelor-, Master- und Promotionsprogramme auf Englisch. Näheres finden Sie unter www.daad.de/international-programmes.

  • Wer sich für einen deutschsprachigen Studiengang entscheidet, muss Deutschkenntnisse auf einem bestimmten Niveau nachweisen. Hierfür gibt es verschiedene Prüfungen und standardisierte Tests – zum Beispiel den Test Deutsch als Fremdsprache (kurz: TestDaF).


Wie viel kostet ein Studium in Deutschland?

Das Leben in Deutschland ist – im europäischen Vergleich – nicht teuer. Die Kosten für Lebensmittel, Unterkunft, Kleidung, kulturelle Angebote usw. liegen etwa im EU-Durchschnitt.

Bei einem Studienaufenthalt müssen Sie – abgesehen von den Lebenshaltungskosten – mit Ausgaben für eine Krankenversicherung, für einen Semesterbeitrag und eventuell für Studiengebühren rechnen. Der größte Teil der deutschen Hochschulen wird vom Staat finanziert. An diesen staatlichen Hochschulen gibt es keine oder relativ geringe Studiengebühren.     

Alle Studierenden einer Hochschule zahlen zusätzlich zu den eventuell anfallenden Studiengebühren einen sogenannten Semesterbeitrag. Meistens ist darin ein Semesterticket enthalten, mit dem man die öffentlichen Verkehrsmittel in der Umgebung der Hochschule kostenfrei nutzen kann.

Die Universitäten Leipzig, Weimar, Halle und Freiberg erheben keine Studiengebühren. An der Universität Leipzig liegt der Semesterbeitrag (inkl. Semesterticket) bei 202 EUR, an der Bauhaus-Universität Weimar (inkl. Semesterticket) bei 157,20 EUR, an der TU Bergakademie Freiberg 84 EUR, an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (inkl. Semesterticket) bei 188,50 EUR.

Die Kosten für das PANDA-Programm setzen sich zusammen aus den Kosten für die Beratung, Betreuung und Begleitung in China und Deutschland über den gesamten Zeitraum der Studienvorbereitung sowie die Gebühren für die Sprachausbildung. Höhe und Zahlungsmodalitäten erfragen Sie bitte bei Ihrem ersten Beratungsgespräch.

 

Übrigens: Jeder internationale Studierende muss nachweisen, dass seine Finanzierung gesichert ist – mit dem sogenannten Finanzierungsnachweis. In der Regel wird verlangt, dass Ihr Kind mindestens über rund 8.000 Euro für ein Jahr verfügt. In der deutschen Botschaft in Ihrem Land erfahren Sie, in welcher Form Sie den Nachweis erbringen müssen.


Wie sicher ist Deutschland?

Deutschland ist ein sicheres Land – auch im internationalen Vergleich. Es gibt keinen Grund zu übermäßiger Sorge vor Kriminalität. Hier kann man sich ohne besondere Sicherheitsvorkehrungen frei bewegen: in den Großstädten wie auf dem Land, bei Tag und in der Nacht.

Die Polizei ist vertrauenswürdig und hilft zuverlässig. Von jedem Telefon in Deutschland erreicht man die Polizei unter der kostenlosen Nummer 110.

Fast jedes Land der Welt ist mit einer Botschaft oder einem Konsulat in Deutschland vertreten. Bei Problemen gibt es also auch vor Ort Ansprechpartner aus Ihrem Heimatland.

Zudem kann sich Ihr Kind bei allen Fragen rund um die persönliche Sicherheit sowie bei eventuellen Problemen immer auch an das Akademische Auslandsamt oder das International Office der Hochschule wenden.


Wie gut ist die medizinische Versorgung?

Die medizinische Versorgung in Deutschland ist sehr gut. Das deutsche Gesundheitssystem mit seinem dichten Netz an hochqualifizierten Ärzten gilt als eines der besten der Welt. Sollte es also dazu kommen, dass Ihr Kind medizinische Versorgung braucht, ist es in Deutschland so gut aufgehoben wie in kaum einem anderen Land.

Wer in Deutschland studieren möchte, muss krankenversichert sein. Es ist wichtig, vor der Abreise nach Deutschland zu klären, ob Ihr Kind einen Versicherungsschutz hat. Es kann sein, dass die Krankenversicherung, die Ihr Kind im Heimatland hat, auch in Deutschland gilt. So haben zum Beispiel alle Inhaber einer Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) auch in Deutschland Versicherungsschutz. Falls der Versicherungsschutz aus dem Heimatland nicht anerkannt wird, muss sich Ihr Kind in Deutschland versichern. In einer gesetzlichen Krankenkasse kostet dies etwa 65 Euro pro Monat.

Mit dem Schutz einer Krankenversicherung kann man in Deutschland zum Arzt gehen. Für Notfälle gibt es einen Notdienst und die Notaufnahme in den Krankenhäusern. Auch hier sind die notwendigen Leistungen für Versicherte kostenlos. Mit der kostenlosen Nummer 112 kann man Tag und Nacht einen Notarzt und einen Krankenwagen rufen.

Gut zu wissen: Medikamente bekommt man in Deutschland nur in Apotheken. Das Arzneimittelgesetz ist in Deutschland streng. Einige Medikamente, die es in Ihrem Land möglicherweise rezeptfrei gibt (etwa Antibiotika), muss hier ein Arzt verschreiben.


Wo wird mein Kind wohnen?

In Deutschland wohnen Studierende entweder in einem Studentenwohnheim oder in einer privaten Unterkunft. Anders als in anderen Ländern erhalten die Studierenden an deutschen Hochschulen nicht automatisch eine Unterkunft.

Die wenigsten deutschen Hochschulen sind Campus-Hochschulen und es gibt in der Regel keine Wohngelegenheiten auf dem Hochschulgelände. Allerdings gibt es in jeder Universitätsstadt Studentenwohnheime. Ein Zimmer dort ist meist die preiswerteste Möglichkeit zu wohnen. Man muss sich jedoch rechtzeitig um einen Platz bemühen.


Quelle: Diese Informationen sind Auszüge aus der Informationsbroschüre „Studieren in Deutschland. Eine gute Wahl für Ihr Kind. 15 Frage und Antworten für Eltern“. Sie wurden durch den DAAD zusammengestellt.

 

⦿ Weitere Informationen und die Übersetzung der gesamten Broschüre finden Sie auf den Webseiten des DAAD in Peking unter: http://www.daad.org.cn/zh/studium-und-forschung-in-deutschland/studium-in-deutschland/informationen-fur-eltern